PIC-Controller von Microchip über I2C an Raspberry Pi

Fundstücke aus dem Netz, Fragen zu Reparaturen und mehr aus der Makerszene

Moderatoren: mane, flax

wuff
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 26.05.2016, 17:51

PIC-Controller von Microchip über I2C an Raspberry Pi

Beitragvon wuff » 25.04.2017, 12:53

Neben den Arduinos mit AVR-Controllern von Atmel (jetzt Microchip) gibt es eine
fast unüberschaubare Vielzahl von Controllern der PIC12-, PIC16-, PIC18-, PIC24-,
PIC30-Serien usw. von Microchip, die für Basteleien in DIL-Gehäusen erhältlich sind.

Ihre Vorteile liegen in einer Vielzahl von eingebauten Peripherie-Funktionen.

Fürs Programmieren braucht man z. B. einen PICKit3-Adapter (second Source aus
Fernost) und die Programmierumgebungen MPLAB oder MPLAB X (Download von der
Herstellerseite).

Ich habe zum Beispiel PIC16F1XXX-XLP-Controller und PC18F2XKXX-XLP-Controller als
Slaves an die I2C-Schnittstelle des Raspberry Pi angekoppelt. Dabei kann man den
ReceiveHigh-Pegel der PICs auf TTL-Standard setzen. Damit können die PICs mit
Versorgungsspannungen von 3,3 V bis 5,5 V vom Raspberry Pi, der ja mit 3,3 V
läuft, gesteuert werden. Dabei müssen natürlich die SCL- und die SDA-Leitung
mit Pull-Up-Widerständen an 3,3 V betrieben werden. (Auf dem Raspberry Pi
befinden sich schon 1,8k-Pull-Ups an den beiden Leitungen).

Gibt's hier Interessenten, die sich auch mit diesen Controllern beschäftigen?

W. Wachter

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast